Testergebnisse Butterfly®

 

Dr. med.vet. Corinna Schultze zum Butterfly | Juli 2013

„Dies ist endlich ein Sattel, der mich nicht von meinem Pferd trennt, sondern mit ihm verbindet!”

 

Aktueller Erfahrungsbericht zum Butterfly-Sattel | 18.06.2013

In den letzten Wochen habe ich sehr intensiv weitere Tests mit dem Butterfly-Sattel machen können, sowohl mit dem Vielseitigkeits- als auch mit dem Dressur- und Springsattel:

Es waren wieder sehr unterschiedliche Pferde unter ebenfalls ganz unterschiedlichen Reitern. Keines der Pferde reagierte in irgendeiner Form negativ auf das doch etwas veränderte Gefühl. Vielmehr zeigten sich die Allermeisten spontan losgelassen und ließen erkennen, daß sie sich wohlfühlten.Michael-Putz-Butterfly

Besonders, ja ich muß schon sagen begeisternd war für mich, daß gerade auch Pferde, die eher etwas spannig waren und auch nach Aussage ihrer Reiter normalerweise relativ lange brauchten, bis sie sich losließen, so positiv reagierten.

Bereits im Schritt war ein deutlich losgelasseneres Schreiten, freier aus der Schulter heraus zu beobachten. Die deutlich verbesserte, nach vorwärts-abwärts gerichtete Nickbewegung von Kopf und Hals bestätigte, daß die Schrittbewegung nun durch den ganzen Körper gehen konnte.

Selbstverständlich profitierte auch der Bewegungsablauf im Trab und Galopp davon, sodaß die Hinterbeine besser durchschwingen und Schub entwickeln konnten.

Alle weiteren Ausbildungsgrundsätze, wie Anlehnung, Geraderichten und Versammlung können bei solchen Vorbedingungen leichter und erfolgreicher verfolgt werden.

Wer mich kennt, weiß, daß ich, was Lob anbelangt, nicht zu Übertreibung neige. Umso mehr kann man meinen Aussagen zu diesem Sattel vertrauen.

 

April 2013 | Inzwischen habe ich selbst und mit Schülern von mir weitere Testerfahrungen sammeln können:

Alle Pferde haben sich spontan sehr gut mit dem Butterfly reiten lassen. Sie zeigten sich von Anfang an sehr gut losgelassen, schon in der Schrittarbeit.

Dies gilt gerade auch für Pferde, die sonst etwas Zeit brauchen, um sich loszulassen und auch im Schritt sofort richtig frei zum Schreiten zu kommen.

Diese verbesserte Losgelassenheit war im Sattel sehr deutlich zu spüren und von unten deutlich zu beobachten.

Da der Sattel etwas mehr Elastizität hat als die meisten herkömmlichen Modelle, sind die Bewegungen des Pferdes, wenn sie losgelassen durch seinen ganzen Körper gehen, für den Reiter deutlicher zu fühlen.

Ich bin ganz sicher, daß dies umgekehrt auch der Fall ist, so dass sich der Reiter noch direkter über seine Körpersprache mit seinem Pferd verständigen kann.

Als gut praktikabel haben sich auch die zum Sattel erhältlichen Satteldecken und Schabracken erwiesen. Ist eine geringfügige Lageveränderung des Sattels notwendig, kann man Pads einschieben und den Sattel dem jeweiligen Pferd sehr leicht anpassen.